Süsses Mittagessen Topfen-Grießauflauf mit Rosinen

Das hier ist ein Kopfüberliefertes Rezept ohne festgeschriebene Vorgaben. Süss – sättigend am besten mit Kompott. Sogar notorische Fleischesser konnten wir damit überzeugen.

Topfen-Grießauflauf

Ich versuche jetzt mal die Rezeptur dafür wiederzugeben. Sie ist einfach, die Menge muss dann noch runtergebrochen werden. Ich möchte mich da jetzt nicht für 2 oder 4 Personen festlegen. Wir haben für ca. 150 Personen gerechnet.

Rezeptur für ca. 150 Süsslers:

2 kg Butter
2 kg Staubzucker
6 kg Topfen
6,5 kg Grieß
25 liter Milch
100 Eigelb
100 Eiweiss
500 g Rosinen
Zitronensaft
Salz

Milch mit wenig Salz aufkochen – Grieß einrühren – abkühlen lassen – mit Händen verreiben. Eigelb aufschlagen – Topfen, Zitronensaft und Staubzucker dazurühren – mit der Grießmasse vermengen.

Endspurt beim abfüllen des Grieß-Topfenauflaufs

Jetzt ist noch eine Geschmackskorrektur möglich indem man das Eiweiss mit/ohne Zucker und/oder Salz aufschlägt und unter die Masse rührt – Rosinen nicht vergessen.

Bei ca. 170°C ca. 40 min. in den Ofen. Wir haben natürlich mit Programm gearbeitet – Temperaturfühler stecken – Auflauftaste drücken – Pause machen.

Mit Olga zum Erfolg!

Für eine kleine Menge einfach probieren. Es spielt keine so grosse Rolle ob nun etwas mehr oder weniger Topfen verwendet wird. Dann ist er vielleicht etwas luftiger oder fester. Nur ohne Rosinen ist für mich no go.

Abgelegt unter Rezepte Gebäck und Süsses | Tags: , , , ,



14 Kommentare to “Süsses Mittagessen Topfen-Grießauflauf mit Rosinen”

    AuthorGravatar
  1. Eva meint dazu:

    So was mag ich sehr gerne…da muss ich mich wohl mal mit dem Runterrechnen beschäftigen :-) – Solch optischen Einblicke in eine Großküche sind schon sehr interessant!

  2. AuthorGravatar
  3. Bolli meint dazu:

    ich liebe Gries, werde es aber dann wohl für ein paar Leute weniger machen………

  4. AuthorGravatar
  5. Lutz Balschuweit meint dazu:

    Anja will das Leckerchen mal ausprobieren. Hab ihr die URL vom Artikel mal ins Postfach geschoben ;-)

  6. AuthorGravatar
  7. Dandu meint dazu:

    @Eva: Wenn Du’s runtergerechnet und erfolgreich gekocht hast … würdest Du dann das Rezept posten? ;-)

    @Bolli: Ausser Du willst ein paar Häuserblocks mitbekochen. ;-)

    @Lutz: Das wird auch für Dich von Vorteil sein, nicht wahr? :mrgreen:

  8. AuthorGravatar
  9. Eveline meint dazu:

    So was liebt mein Bub :)

    Mit deinen Mengen kann ich nicht mithalten, wir machen so:
    500 g Topfen
    100 g Zucker
    100 g Gries
    50 g weiche Margarine
    4 Eier (evtl. getrennt, je nach Zeit Eiweiß danach unterheben, muss aber gar nicht sein, er ist auch so fein locker)
    Saft und abgeriebene Schale von 1/2 (Bio)Zitrone
    *** rühren ***
    in Jenaform die halbe Masse, Pfirsichspalten und die restliche Masse
    bei ca. 170° 70 – 80 Min, schneller geht’s bei ca. 200° in ca. 30 – 40 Min, da muss man halt ein bisserl besser aufpassen und öfter nachschauen :)

    Mahlzeit und sonnigen Sonntag :)

  10. AuthorGravatar
  11. DieBratze meint dazu:

    Ach Danduchen, wie schaffst Du es eigentlich, bei den ganzen leckeren Speisen, so gut in Form zu bleiben?? ;-) Es sieht mal wieder sehr köstlich aus. Grieß habe ich schon lange nicht mehr gegessen…

  12. AuthorGravatar
  13. Paleica meint dazu:

    uuuuhhh sieht das lecker aus! ich hätte nur die rosinen weggelassen!

    doch zuviel text? wenn ja, sorry. manchmal sprudelts einfach und dann passiert das. und ein bisschen poesie gehört doch zum leben =P

  14. AuthorGravatar
  15. Heidi meint dazu:

    Ach mensch, wieso find ich deinen blog erst heute ?! Das erinnert mich an “gute alte Zeiten”! 150 süße Mittagessen warens nie aber 100 “fleischige” doch!Und das 30 Jahre lang :-) Ich liiiiebe Grieß das wird demnächst gemacht:-)

  16. AuthorGravatar
  17. Rufus meint dazu:

    Hmmmmmmmm – das habe ich gern, naja vielleicht nicht so viel. Ich brauche dann aber noch Schokosauce und Zucker darüber …

  18. AuthorGravatar
  19. Dandu meint dazu:

    @Eveline: Danke :-) für Dein Rezept. Endlich mal vernünftige Mengen! :mrgreen:
    Jenaformen haben wir auch noch in Gebrauch.

    @DieBratze: Ich glaube bei euch sind Grießgerichte nicht so populär … oder täusche ich mich?

    @Paleica: Please don’t be sorry, be happy! :-)
    Text ist voll ok und Poesie erwärmt die Seele … darum liebe ich auch Deine Vergleiche und Feststellungen und es beflügelt zugleich meine Phantasie … so soll es doch sein! :-)

    @Heidi: Willkommen hier auf der Tomate :-)
    30 Jahre 100 Essen … da kommt aber schön was zusammen. Wo hast Du denn gekocht? Übrigens tolles Patchwork auf Deiner Seite. Der Leopard auf der Handtasche gefällt uns ungemein… :-)

    @Rufus: Schokosauce … die Anregung merk ich mir für die Abwechslungskartei ;-)

  20. AuthorGravatar
  21. lamiacucina meint dazu:

    wird sich niemand daran stören, wenn ich die Rosinen vorher in Rum einlege.

  22. AuthorGravatar
  23. entegut meint dazu:

    @lamiacucina: Wenn ich dann den Rum austrinken darf, stört das überhaupt nicht.

    @Dandu: Ich glaube, du willst mich da mit deinen Topfenrezepten einkochen, noch dazu, wo ich Grieß auch so liebe.
    Ich überlege gerade und dividiere 150 Leute durch 100 Dotter….

  24. AuthorGravatar
  25. DieBratze meint dazu:

    @Dandu: Stimmt. Ich fahre ja immer nach Österreich zum Skifahren, und dort gibt es wesentlich mehr Grießgerichte als hier im Rheinland. ;-) Bei uns gibt es dafür Muuzemandeln.

  26. AuthorGravatar
  27. Dandu meint dazu:

    @lamiacucina: Ich jedenfalls sicher nicht! :-)

    @TrinkEnte: Ich nehm dann auch einen Schluck! :-)

    Für 2 Personen nimm einfach 2 Eier. Wenn gewisse Rezepte hochgerechnet werden müssen kann man meist nicht eins zu eins die Rezeptur übernehmen.

    @IsaBratze: So, jetzt sitz ich hier und stell mir Muuzemandeln vor. Ne Art Bratapfel mit Nüssen und Rum??^^

Einen Kommentar hinterlassen